Mit Liebe gewickelt

Während der Schwangerschaft kam ziemlich bald die Wickelfrage auf. Für Cristobal war klar, Stoffwindeln sollten es sein. Ich zögerte zunächst, da ich (zu recht) befürchtete die Hauptverantwortung beim Waschen und Versorgen zu haben. Allerdings gefielen mir die bunten Windelüberhosen ausgesprochen gut und auch mir widerstrebte es bei der Vorstellung an die Müllberge, die durch das Wickeln mit Wegwerfwindeln entstehen würden.
So setzte ich mich mit der Thematik auseinander und erstellte eine Vor- und Nachteilliste.

Die sah dann in etwa so aus:
Pro Stoffwindeln

  • weniger Müll
  • weniger Kosten, einmalige Ausgabe und man ist für die komplette Windelzeit eingedeckt
  • es ist immer alles da, es fehlt nicht am Samstagabend irgendetwas und man muss noch schnell los vor Ladenschluss
  • Kinder sind angeblich früher trocken, da sie die Feuchtigkeit in der Windel spüren und als unangenehm empfinden (da kann ich jetzt noch nichts zu sagen)
  • geringeres Allergieriesiko, Wegwerfwindeln enthalten viele Chemikalien, die über die Schleimhäute aufgenommen werden. Dies steigert das Allergierisiko
  • weniger wunder Po, da die Stoffwindeln atmungsaktiver sind
  • man kann das Wickelmaterial für mehrere Kinder verwenden und/oder verkaufen

Contra Stoffwindeln

  • man muss sie waschen

Bei der Betrachtung dieser Auflistung war mir dann doch recht schnell klar, dass ich mich auch für Stoffwindeln entscheide.
Nun wickeln wir seit 15 Monaten mit Stoff und sind immer noch überzeugt, für uns die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
Und ja es ist auch möglich mit Stoff zu wickeln, wenn man berufstätig ist. Das habe ich nämlich von vielen zu hören bekommen: Warte nur, bis du wieder arbeitest, da kommst du nicht mehr hinterher. Für mich ist es inzwischen so, dass ich denke: Waschen muss ich so oder so, ob ich nun alle drei oder alle vier Tage die Maschiene anschmeiße, ist da doch irgendwie egal.
Wir sind aber auch nicht so verbissen, dass Wegwerfwindeln für uns gar nicht in Frage kommen. Unterwegs oder wenn die Oma aufpasst, ist es vollkommen ok auch mal Wegwerfwindeln zu verwenden.
Ein Pro für die Stoffwindeln ist mir übrigens erst im Laufe der Zeit bewusst geworden. Und ich weiß, dass es abgedroschen klingt, aber ich bilde mir ein, dass die Arbeit durch das Waschen, Zusammenlegen und Wegräumen der Windeln sich in positive Energie umsetzt und sich so auch auf das Männlein auswirkt. Denn die „Mühe“ mache ich mir echt gerne für mein Männlein und da bin ich mir sicher, dass er das auch spürt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.