Schlaf Männlein, schlaf

Ach diese Abende… der Tag war voll, man hat die Müdigkeitsgreinze des Kindes längst überschritten. Und nun? Nun findet das Kind einfach nicht in den Schlaf. Welche Eltern kennen das nicht? Man hat das ganze Ritual durchgemacht und nun sitzt man über eine Stunde im Dunkeln und wartet darauf, dass das Kind endlich aufhört herumzuzappeln, sich mit den eigenen Bewegungen immer wieder vom Schlaf abzuhalten, damit es endlich einschläft.

Es ist Abend und du bist ja schon ganz müde, Männlein. Ich habe genau beobachtet, wie du gegähnt hast, du hast dir ans Ohr gefasst und die Äuglein hast du dir auch schon gerieben. Also ab ins Bett, Männlein! Schlaf Männlein, schlaf!

Den ganzen Tag haben wir gespielt, drinnen und draußen. Du hast Sachen ausgeräumt, ich habe sie eingeräumt und dann hast du sie gleich wieder ausgeräumt. Ich habe gekocht und du hast mir zugeschaut und mir so viele kleine Naschereien mit deinem süßen Blick abgeluchst. Du bist hinter dem Hund hergelaufen und ich habe ihn beschützt vor deinen kleinen Händen. Du hast mit der Oma gespielt, damit ich in Ruhe zur Arbeit gehen konnte. Nun bist du zu Recht müde. Also, schlaf Männlein, schlaf!

Ich habe alles abgedunkelt und es ist doch so schön kuschelig hier im Bett. Wir haben alles genau so gemacht wie immer: Schlafzeug anziehen, Zähneputzen, Geschichte lesen, Licht aus und Schlaflied singen. Also, was fehlt denn nun noch? Schlaf Männlein, schlaf!

So gerne möchte ich auch noch ein Stündchen oder zwei für mich haben heute Abend. Etwas machen, was ich nicht machen kann, wenn du wach bist. Versteh´ mich nicht falsch, wir haben ganz viel Spaß zusammen. Aber ich brauche auch ein bisschen Zeit als Erwachsene, um ein Buch zu lesen oder mit Papa zu reden. Nun jetzt aber, Schlaf Männlein, schlaf!

Ich werde ja ganz unruhig, wenn du dich vor lauter Müdigkeit so hin und her wälzt. Jetzt bleib doch mal entspannt liegen! Menschenskind so wird das ja nie was mit dem Einschlafen. Jetzt sitze ich hier schon seit über einer Stunde im Dunkeln und du schläfst immer noch nicht. Jetzt schlaf doch Männlein, schlaf!

Egal… du schläfst ja offensichtlich nicht so bald ein. Ich leg mich jetzt hier mal richtig bequem hin. Das dauert ja wohl noch eine Weile. Mach du mal, was du willst, ich liege hier ganz gemütlich, spreche nicht mit dir, sondern gehe im Dunkeln meinen Gedanken nach. Das ist ja fast so ähnlich wie ein Buch, ein Film, eine Unterhaltung. Lass dir Zeit Männlein, aber schlaf irgendwann, schlaf!

Da werde ich ja auch ganz müde hier, schlafe ich gleich mit ein… hahaha! Naja, dann ist das halt so. Bin ja seit der späten Schwangerschaft eh nur noch müde. Puh wie schwer meine Augen sind… OH! Das Männlein liegt da so ruhig quer über mir und atmet ganz schwer. Jaaaah,  er schläft.

So, jetzt ganz vorsichtig Männlein von mir herunterschieben. Geschafft! Mal gucken… seit 1,5 Stunden hier im Dunkel gesessen. Es ist viertel nach neun. Na das geht ja noch. Langsam, leise aufstehen. Langsam, leise zur Tür schleichen. Da ein lauter Seufzer. Ich drehe mich um… die Augen sind noch zu. Wunderbar schlaf weiter Männlein, schlaf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.