Die Auszeiten nutzen

Als berufstätige Mutter bleibt nicht viel Zeit für mich allein übrig. Da ich im sozialen Bereich arbeite, verbringe ich den Arbeitstag mit Sorgen, Bedürfnissen und Nöten anderer. Naja und zu Hause steht natürlich Männlein an aller erster Stelle. Wie sollte es auch anders sein?

Seit ich Mutter bin, habe ich bestimmte Dinge ganz anders zu schätzen gelernt z.B. morgens in Ruhe und ohne Unterbrechungen einen Kaffee zu trinken oder (jaaaaaaaa) ganz alleine aufs Klo zu gehen. Mit geschlossener Tür! Tatsächlich muss ich zugeben, dass ich mich oft unnötig lange im Bad aufhalte, wenn ich weiß, dass Cristobal da ist und ein Auge auf Männlein hat.

Natürlich nervt mein Kind mich nicht. Es ist nur so, dass ich es sehr genieße, wenn sich im Alltag so stille Momente ergeben, in denen ich einfach gerade machen kann, was mir in den Sinn kommt.

Männlein macht momentan täglich einen ziemlich ausgiebigen Mittagsschlaf  und normalerweise schläft er auch abends um acht Uhr. Wenn ich mich allerdings auf diese Zeiten einschieße und davon ausgehe, dass ich dann Zeit für mich habe, dann klappt es einfach nicht. Denn gerade dann, ist er natürlich hellwach und putzmunter. An Schlaf ist da nicht zu denken. Daher nutze ich jede unverhofft sich bietende Gelegenheit und gönne mir die Auszeit. Ich habe mir auch einfach abgewöhnt, Haushalt zu erledigen, wenn Männlein schläft. In meinen Auszeiten, egal wie lang oder kurz sie sind, entspanne ich, lese ich oder schaue mir eine Serie an. Das ist meine Zeit!

Wenn ich morgens aufstehe, ist es meistens so, dass Männlein dann auch wach wird. Heute früh hatte ich Glück. Männlein hat geschlafen und ich konnte in Ruhe Duschen, einen Kaffee vorbereiten und mit dem Hund eine Runde bei bestem Wetter drehen… mit Kaffee. Ganz entspannt, da Cristobal bis acht Uhr auf jeden Fall zu Hause war. Auf dem Rückweg habe ich für unser Frühstück noch Kirschen gepflückt. Es war ein total ungeplanter, perfekter und extrem entspannender Start in den Tag. Und das obwohl ich für heute echt viel bei der Arbeit auf der Liste habe und auch einiges zu Hause erledigen möchte. Da geht einem dann natürlich alles gleich leichter von der Hand, wenn man den Tag so anfangen kann.

Ich kann nur jedem ganz klar raten, die Momente so zu nutzen wie sie kommen. Das gilt übrigens erst recht, wenn es mal keine Möglichkeit für eine Auszeit ergibt. In so einem Fall versuche ich etwas besonders spaßiges mit Männlein zu erleben z.B. das Planschbecken aufbauen oder die Kühe streicheln gehen. Das ist nämlich auch eine Möglichkeit dem Alltagstrott entgegen zu wirken und eine andere Art von Auszeit zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.